Wolfgang Roick
Stark für Brandenburg.

Der neue Landtag in Potsdams Mitte

Einst mittelalterliche Burg, später Stadtschloss und heute Landtag - im Januar 2014 wurde das Gebäude Mitte mit einer parlamentarischen Feierstunde offiziell eingeweiht.

Rundgang durch den Landtag - Höhepunkt: Plenarsaal

Zuvor nahmen zehntausende Bürgerinnen und Bürger das neue Parlamentsgebäude in Augenschein. Lange Warteschlangen bildeten sich am Eröffnungswochenende vor den Toren des Fortunaportals. Ein Rundgang führte die Besucher vom Innenhof des Gebäudes bis auf die Dachterrasse mit einem eindrucksvollem Blick über die neue Potsdamer Mitte. Auf dem Weg durch das Gebäude erlebten die Gäste das Knobelsdorff-Treppenhaus, sie erhielten Einblick in den historischen Baugrund und konnten im Foyer eine Ausstellung zur architektonischen Idee des Neubaus besuchen. Höhepunkt des Rundganges war eindeutig das Herz des Gebäudes - der vom Architekten Prof. Peter Kulka gestaltete Plenarsaal.

Einzigartige Lichtshow erinnert an wechselvolle Geschichte

Mit dem Glockenschlag der benachbarten St. Nikolaikirche schlossen sich am Samstagabend um 18 Uhr die Tore des Fortunaportals für den Gästeansturm. Doch damit nicht genug, es folgt ein weiterer Paukenschlag für die Besucher, der unter die Haut ging. Eine einzigartige Lichtshow verwandelte die Schloss-Außenfassade in ein farbenprächtiges Lichtermeer. Gleichzeitig erinnern gekonnt inszenierte historische Fakten an die wechselvolle Geschichte des Hauses. Und als der Cottbuser Alexander Knappe auf dem Fortunaportal mit seinem Lied "Weil ich wieder zu Hause bin" das Heimatgefühl besingt, wird deutlich, dass mit diesem Wochenende eine historische Wunde von Potsdam geheilt wurde.