Wolfgang Roick
Stark für Brandenburg.

Dafür stehe ich:

Exzellente Bildung

Sie ist DAS Fundament fürs Leben. Hier akzeptiere ich kein Wenn und Aber. Ich setze mich für ein möglichst langes, gemeinsames Lernen mit allen Kindern und mit genügend Lehrern ein, so dass man sich keine Sorgen über Ausfallstunden machen muss. Ich bin außerdem der Meinung, dass an allen Grund- und Oberschulen Schulsozialarbeiter eingesetzt werden sollten.
Das Lernen fängt für mich übrigens nicht erst in der Schule an, sondern weitaus früher. Es geht nicht ums Pauken schon in der Kinderkrippe. Kinder sind von Natur aus neugierig und diese Neugier muss durch entsprechend ausgebildete und ausreichende Fachkräfte gefördert werden. Kinder sind das Kostbarste, was wir besitzen und deshalb kann es nicht sein, dass ihre Entwicklung vom Geldbeutel der Eltern abhängt.

Nachhaltige Infrastruktur  

Bundesstraßen gehören mit zu den wichtigsten Verkehrsachsen, die sehr viel Fahrzeuge verkraften müssen. Dies führt aber auch zu einer enormen Belastung der Anwohner entlang dieser Hauptverkehrsadern. Deshalb ist es nur folgerichtig, wenn Bundesstraßen vernünftig ausgebaut werden und dabei der Lärmschutz eine entsprechende und notwendige Beachtung findet.
Statt teurer Brücken, die mit viel Steuergeld unterhalten werden müssen, befürworte ich als echte Alternative den verstärkten Bau von Kreisverkehren. Sie tragen zur Verkehrssicherheit bei, reduzieren Unfallschwerpunkte, benötigen weniger Fläche und verursachen geringere Folgekosten. Eine funktionierende Infrastruktur ist wichtig für Wirtschaft und Gesellschaft. Das Motto lautet: Alternativen prüfen für eine sinnvolle Kreuzungsgestaltung!

Verantwortungsvolle Ressourcennutzung

Mein Credo lautet „leben und leben lassen“. In meinem Leben spielt das Gerechtigkeitsdenken eine starke Rolle, es hat mich von Kindesbeinen an geprägt. Leben und leben lassen – keiner soll überfordert werden, aber jeder soll etwas tun – und auch tun müssen.
Ich bin aus beruflichen Gründen der Nachhaltigkeit verpflichtet. Das heißt für mich natürlich, die Umwelt erhalten zu wollen, aber nicht notwendigerweise mit neuen Naturschutzgebiete, sondern ein pfleglicher Umgang und die nachhaltige Nutzung auf allen Flächen und mit den natürlichen Ressourcen. Dazu gehört auch unsere heimische Braunkohle!

Verlässliche Finanzpolitik

Ich kenne verschiedene öffentliche Haushalte. Deshalb weiß ich, was sie belastet und was ihnen hilft. Unsere Schulden von heute sind das Erbe unserer Kinder von morgen. Deshalb setze ich mich für eine vernünftige Finanzausstattung der Städte, Ämter und Landkreise ein. Dazu gehören genauso effektive kommunale Strukturen.

Zukunftsfähige Arbeitsbedingungen

Wir benötigen Arbeitsplätze mit Zukunft! Wir haben gut ausgebildete junge Fachkräfte. Unsere Aufgabe ist, sie auch hier in der Heimat zu halten. Dafür müssen die Arbeitsbedingungen stimmen. Dazu zähle ich Geld, Zeit und der Umgang miteinander sowie das Verständnis füreinander. Da kann es nicht sein, dass hervorragend ausgebildete junge Menschen nicht ernst genommen oder mit einem geringen Lohn abgespeist werden. Das können wir uns hier nicht leisten, denn schon bald werden sich die Unternehmerinnen und Unternehmer genau nach diesen Menschen sehnen.

Außerdem gehört zu vernünftigen Arbeitsbedingungen auch ein attraktives Lebensumfeld. Deshalb setze ich mich intensiv für die sogenannten weichen Standortfaktoren ein. Das Theater NEUE BÜHNE in Senftenberg gehört zweifelsohne zu unseren überregionalen Aushängeschildern. Hier muss langfristig und sicher geplant werden können.