SPD stellte Halbzeitbilanz in Spremberg vor

13. Mai 2022

Bildungsministerin Britta Ernst stellte sich den Fragen des Publikums

Die SPD-Fraktion im Brandenburger Landtag stellte am 11. Mai in Spremberg ihre Halbzeitbilanz vor. Es ging aber auch um aktuelle weltpolitische Ereignisse. Als Gesprächspartner standen an diesem Abend Bildungsministerin Britta Ernst, Fraktionsvorsitzender Daniel Keller und der stellvertretende Fraktionsvorsitzende sowie regionale Landtagsabgeordnete Wolfgang Roick zur Verfügung. Bei den Fragen vieler interessierter Bürger ging es hauptsächlich um die Themen Bildung und Strukturwandel.

Die SPD-Fraktion ist 2019 mit großen Ambitionen und vielen Vorhaben in die aktuelle Wahlperiode gestartet. Seit der konstituierenden Sitzung des Landtages Brandenburg am 25. September 2019 hatte die 25-köpfige Fraktion nur wenige Monate Gelegenheit, ihre parlamentarische Arbeit unter gewohnten Bedingungen durchzuführen. Dann stellte die Corona-Pandemie die bewährte Arbeitsweise auf den Kopf. „Corona hat meine Arbeit als Abgeordneter, der den direkten Austausch sucht, erheblich erschwert. Deshalb freue ich mich, dass nun wieder persönliche Gespräche möglich sind“, sagt Wolfgang Roick.

Rund zwei Jahre später, im Februar 2022, geschieht das bis dahin Undenkbare: Es herrscht Krieg in Europa. Die schrecklichen und verstörenden Bilder, die täglich aus der Ukraine zu sehen sind, machen fassungslos. „Zugegeben fällt der Übergang zu anderen Themen da nicht ganz leicht. Aber wir wollen und werden unseren Optimismus nicht verlieren. Denn trotz dieser historischen Krisen ist es uns in Brandenburg in den letzten zwei Jahren gelungen, das Land weiterzuentwickeln und die Weichen für eine weitere positive Entwicklung zu stellen“, betont der Fraktionsvorsitzende Daniel Keller.